Pap-Test: Untersuchung zur Krebsfrüherkennung

Pap-Test

Unsere Frauenärztin in Charlottenburg bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Pap-Test durchführen zu lassen. Gerade für weibliche Patienten von Anfang 20 bis Mitte 60 lohnt es sich, jährlich bzw. regelmäßig einen Abstrich zu machen. Die Frühuntersuchung kann dazu dienen, Krebs im Bereich des Gebärmutterhalses zu erkennen. Vereinbaren Sie für Ihre Gesundheit einen Termin bei unserer Gynäkologin in Berlin.

Was ist der Pap-Test?

Der Pap-Test, auch Papanicolaou-Test genannt, ist eine Untersuchungsmethode von Frauenärzten, bei der Zellen aus dem Gebärmutterhalskanal entnommen und auf Krebs geprüft werden. Schon seit 1928 können sich Frauen dadurch regelmäßig einen Abstrich entnehmen und so eine mögliche Krebserkrankung frühzeitig behandeln lassen. Die Untersuchung verläuft schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten.
Bei andauernden Durchbruchschmerzen im Unterleib oder einem unregelmäßigen Zyklus bietet es sich für Frauen an, unsere Praxis in Berlin-Charlottenburg aufzusuchen.

Wozu wird der Test gemacht?

Beim Pap-Test wird ein zervikaler Abstrich genommen, der zur Früherkennung von Krebs in der Gebärmutter dient. In unserer Praxis für Gynäkologie Dr. Dudik in Berlin-Charlottenburg werden die Abstriche zuverlässig und behutsam gemacht und zur Probe in ein Labor weitergeleitet. Nach der Beurteilung der Zellen können wir Ihnen bei einem persönlichen Gespräch die Ergebnisse mitteilen. Der Papanicolaou-Test ist in verschiedene Stufen eingeteilt, deren Wert die weitere Behandlung bestimmt.
Hier ein Überblick zu den einzelnen Pap-Test Stufen:

  • Pap 1: unauffälliger Befund
  • Pap 2: Anzeichen einer Entzündung
  • Pap 3: verdächtige Zeichen einer stärkeren Entzündung, bösartige Zellen können nicht ausgeschlossen werden
  • Pap 3D: leichte bis mittlere Zellveränderungen
  • Pap 4a: schwere Zellveränderungen, Vorstufe von Krebs
  • Pap 4: Krebs oder Vorstadium der Erkrankung
  • Pap 5: Gebärmutterhalskrebs mit der Annahme, dass die bösartigen Zellen bereits andere Gewebe angreifen

Wie oft sollte der Test durchgeführt werden?

Grundsätzlich haben weibliche Patienten bis zum 34. Lebensjahr die Möglichkeit, die Untersuchung im Rahmen der gesetzlichen Früherkennung jährlich in Anspruch zu nehmen. Frauen ab 35 Jahren wird es dagegen angeboten, die Früherkennungsuntersuchung mindestens alle drei Jahre durchführen zu lassen.
Seit Januar 2020 werden neuerdings alle Frauen zwischen 20 und 65 Jahren schriftlich dazu eingeladen, die Kombination aus Pap-Test und HPV Test im 5-Jahres-Turnus zu machen.

Ihre Frauenärztin Charlottenburg Dr. Eva Dudik hilft Ihnen bei einem persönlichen Termin gerne weiter.