Menstruationsbeschwerden

Frau die sich aufgrund von Unterleibsschmerzen verkrümmt steht. Die Schmerzen werden mit einer roten Markierung angezeigt

Vor oder während der Periode treten bei vielen Frauen Unterleibsschmerzen und Regelschmerzen auf. Die Beschwerden können die Lebensqualität sehr stark beeinträchtigen und sorgen dafür, dass die Frauen in ihrem Alltag eingeschränkt sind. Oft treten die Unterleibsschmerzen während der Periode krampfartig auf und können über mehrere Tage hinweg anhalten. Es können noch weitere Symptome hinzukommen, die als Begleiterscheinung zu den eigentlichen Menstruationsbeschwerden auftreten. Dies können zum Beispiel Rückenschmerzen, Übelkeit, Durchfall oder Schweißausbrüche sein. Meist sind jüngere Personen von den Beschwerden betroffen. Die Probleme treten bei vielen Frauen bereits mit der ersten Regel oder erst einige Monate später auf. Wenn auch Sie regelmäßig an Menstruationsbeschwerden leiden, steht Ihnen Dr. Eva Dudik, Ihre Frauenärztin in Berlin-Charlottenburg gerne zur Verfügung.

Warum leiden Frauen an Menstruationsbeschwerden?

Der Menstruationsprozess basiert auf natürlichen Abläufen, hinter denen keine ernsthafte Erkrankung steckt. Das ist bei den primären Schmerzen während der Menstruation der Fall. Die Gebärmutter stößt die überflüssige Schleimhaut wieder ab, denn die Befruchtung der Eizelle hat nicht stattgefunden. Die Muskulatur der Gebärmutter durchläuft dabei eine Kontraktion, um das nicht mehr benötigte Gewebe abzustoßen. Körpereigene Hormone steuern diesen Prozess und sind für die Muskelkontraktion verantwortlich. Durch diesen Vorgang können Krämpfe und Schmerzen entstehen. Hinter den sekundären Beschwerden während der Menstruation stecken oft krankhafte Ursachen. Entzündungen, Gebärmuttergeschwulste oder die Endometriose zählen dabei zu den häufigsten Ursachen.

Wie können Beschwerden bei der Menstruation gelindert werden?

Eine Behandlung, die bei regelmäßiger Anwendung gute Erfolge erzielt, ist die Einnahme von entzündungshemmenden Schmerzmitteln. Sie sorgen dafür, dass das körpereigene Hormon gehemmt wird und die Krämpfe bei der Menstruation nicht so stark werden. Des Weiteren empfehlen wir Ihnen ausreichend Bewegung und viel Wärme, um die Periodenschmerzen zu lindern. Zudem ist es ratsam, Ihre Gynäkologin Charlottenburg Dr. Dudik in Ihrer Praxis aufsuchen, wenn die Beschwerden sehr stark werden. Denn hinter lang anhaltenden, starken Schmerzen kann sich eine ernsthafte Erkrankung verbergen. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei uns sind ebenfalls wichtig, um der Ursache für Ihre Beschwerden auf den Grund zu gehen und Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an Ihre Gynäkologin Dr. Eva Dudik in Berlin-Charlottenburg.