Vorsorge

Frauenaerztin, Vorsorgeuntersuchung, Ultraschall

Aktuelle Vorsorge-Gynäkologie

  • Für Frauen ab 20 Jahren empfiehlt sich eine jährliche Vorsorgeuntersuchung um Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs zu erkennen (Abstrich vom Muttermund).
  • Ab dem 30. Lebensjahr kann der Abstrich mit der Kontrolle auf HPV kombiniert werden. Auf Wunsch wird Ultraschall des kleinen Beckens durchgeführt (Eierstöcke, Gebärmutter, Blase).
  • Ab dem 50. Lebensjahr können Frauen alle 2 Jahre eine routinemäßige Mammographie (Röntgenuntersuchung der Brust) im Rahmen des gynäkologischen Früherkennungsprogramms wahrnehmen.

Selbstverständlich ist die regelmäßige Kontrolle der Brust wichtiger Bestandteil im Vorsorgeprogramm (auch die Anleitung zur monatlichen Selbstuntersuchung). Bei dichter Brust, Schmerzen oder familiärer Belastung ist die Ultraschalluntersuchung der Brust eine strahlenfreie und sehr aussagekräftige zusätzliche Untersuchungsmethode.

  • Ab dem 50. Lebensjahr wird einmal jährlich der Stuhl auf verborgenes Blut untersucht (Früherkennung des Darmkrebses)
  • Ab dem 55. Lebensjahr besteht die Möglichkeit zur Darmspiegelung im Rahmen der gesetzlichen Vorsorge. Bei Patienten mit familiären Darmkrebserkrankungen empfehle ich diese Untersuchung schon wesentlich früher (ab ca. dem 45. Lebensjahr.